DSC_0224

Layout
Heinz-Georg Müller
Fotos
Heinz-Georg Müller
Klaus Müller

DSC_2326 _HGM8813 Rathausplatz PICT0065
_HGM4373
_HGM2806
Nordkap

14-tägige Reise über Finnland zum Nordkap und zurück über Norwegen

 

Dienstag, 30.05.2017 Anreise Lübeck-Travemünde - Fährüberfahrt

Auf einer eigens gewählten Route gelangen Sie zunächst nach Lübeck. Schauen Sie sich die Stadt in Ruhe an und kehren in einem der gemütlichen Restaurants zum Abendessen ein. Anschließend fahren wir weiter nach Travemünde und es geht an Bord eines modernen Fährschiffes der Finnlines. Die Einschiffung sollte gegen 23 Uhr erfolgen und so können Sie gemütlich Ihre gebuchten Kabinen beziehen. Abfahrt gegen 3 Uhr.

 

Mittwoch, 31.05.2017 Auf See

Genießen Sie die Annehmlichkeiten des Schiffes. Alle Kabinen sind mit Dusche, WC, Telefon, Radio und TV ausgestattet. Lassen Sie sich den Seewind um die Nase wehen oder gehen in die original finnische Sauna. Übernachtung in den gebuchten Kabinen an Bord.

 

Donnerstag, 01.06.2017 Helsinki-Vuosaari - Jyväskylä

Am Morgen kommt die Fähre im Hafen Vuosaari im finnischen Helsinki an. Eine Metropole der besonderen Art - umgeben von Meer, vorgelagerten Inseln, Wäldern und Seen. Die finnische Hauptstadt ist vor allem für ihre Kirchen bekannt, z. B. für die Domkirche, die Felsenkirche und die orthodoxe Uspenski-Kathedrale mit ihren vergoldeten Zwiebeltürmen.

Järvenpää, ca. 40 km nördlich von Helsinki, war einst die Heimat des berühmten finnischen Komponisten Jean Sibelius. Zusammen mit seiner Frau lebte er bis zu seinem Tod im Jahre 1957 in der Villa Ainola - heute befindet sich hier ein Sibelius-Museum. Weiter nördlich, im bekannten Wintersportzentrum Lahti, können Sie die Skisprunganlagen und das Skimuseum besuchen. Über Heinola führt Ihre die Reise nach Jyväskylä, der Hauptstadt der Provinz Mittelfinnland. Das Stadtbild wurde stark durch den Architekten Alvar Aalto geprägt, der hier über dreißig Gebäude entworfen hat. Vom Wasserturm im Park Harjapuisto bietet sich ein weiter Blick über die Wald- und Seenlandschaft der Umgebung.

Für den Abend buchen wir Ihnen gerne einen "Finnischen Abend am See". Sie fahren mit dem Schiff auf dem Päijänne See nach Savutuvan-Apaja, einem Freilichtmuseum mit historischen Gebäuden. Nach dem Kennenlernen des Geländes begeben Sie sich ins Restaurant mit rustikalem Fischerambiente. Das gemütliche Beisammensein wird durch die musikalische Untermalung auf dem Schifferklavier begleitet.

 

Freitag, 02.06.2017 Jyväskylä - Oulu

Ihr Weg führt Sie heute weiter durch die finnische Seenplatte: Impressionen in Blau und Grün bestimmen Ihren Weg nach Norden – ein reizvolles Mosaik aus Wasser, Inseln und Wald. Am Bottnischen Meerbusen liegt Oulu, die größte Stadt Nordfinnlands. Das Herz von Oulu schlägt auf dem Marktplatz: Hier stehen unter anderem das Theater, hübsche rote Holzhäuser, die einst als Speicher dienten, und die schön restaurierte, alte Markthalle. Sehenswert sind auch der Dom, das Rathaus mit seinem prächtigen Festsaal und das Freilichtmuseum Turkansaari mit etwa 40 historischen Holzgebäuden einige Kilometer außerhalb der Stadt.

 

Samstag, 03.06.2017 Oulu - Rovaniemi - Saariselkä

Entlang des Bottnischen Meerbusens reisen Sie nach Kemi und folgen dem Fluss Kemijoki, dem längsten Fluss Finnlands. Rovaniemi ist der Mittelpunkt Finnisch Lapplands und wird geprägt durch den berühmten finnischen Architekten Alvar Aalto. Eine der größten touristischen Attraktionen der Region ist das Werkstattdorf des Weihnachtsmannes (ganzjährig geöffnet), ca. 8 km nördlich der Stadt. Hier überqueren Sie auch den Polarkreis! Die Eismeerstraße führt weiter durch beinahe unbewohntes Gebiet in das Dorf Sodankylä, das für die älteste Holzkirche des Landes (1689) bekannt ist. Interessant ist auch das Goldgräberdorf Tankavaara, in dem man Gold waschen und das Goldmuseum besuchen kann. Weiter nördlich liegt der bedeutende Wintersportort Saariselkä - das größte Ferienzentrum Finnisch Lapplands.

 

Sonntag, 04.06.2017 Saariselkä - Nordkapinsel

Über Ivalo geht es weiter an den Inarisee - den "Heiligen See der Samen". An seinem Westufer liegt Inari, hier befinden sich u. a. die parlamentarische Vertretung der Samen Finnlands und ein Freilichtmuseum mit dem Sami-Museum Siida. Die weitere Route führt durch eine beinahe menschenleere Wildnis zur finnisch-norwegischen Grenze bei Karigasniemi und nach Karasjok. Der Ort liegt am Rand der Hochebene Finnmarksvidda und ist ein Zentrum der norwegischen Samen. Die größte Attraktion ist der Sapmi-Themenpark, in dem die Kultur, die Geschichte und Mythologie des samischen Volkes anschaulich gemacht wird. Über Lakselv geht es weiter an den Porsangerfjord - den längsten Fjord Nordnorwegens, und durch den Nordkapptunnel auf die Insel Mageröya. Am Abend steht dann einer der Höhepunkte der Reise auf dem Programm: Der Besuch des etwa 300 m steil aus dem Eismeer aufragenden Nordkapfelsens und hoffentlich auch der einmalige Anblick der Mitternachtssonne. Die Nordkaphalle, die zum Teil unterirdisch in den Fels gebaut wurde, bietet u. a. eine Aussichtsplattform, eine Ausstellung über die Geschichte des Nordkaps, ein Restaurant mit fantastischer Aussicht, Coffeeshop, Bar und Souvenir-Laden. Im Postamt kann man Briefmarken sowie ein Nordkap-Zertifikat erwerben und einen speziellen Nordkap-Poststempel erhalten. Ein spektakulärer, ca. 15-minütiger Film auf Panorama-Leinwand nimmt Sie außerdem mit auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten. Und vergessen Sie nicht das Foto von dem berühmten Globus draußen auf dem Plateau.

 

Montag, 05.06.2017 Nordkapinsel - Tromsö

Durch den Nordkaptunnel geht es zurück auf das Festland und entlang des Porsangerfjordes nach Alta. Der Ort ist für die prähistorischen Felsritzungen (Weltkulturerbe!) und die neue Kathedrale der Nordlichter bekannt. Auf dem Weg nach Süden werden die zerklüftete Fjordlandschaft und der Ausblick auf die Küste vom Kvaenangenfjell Sie sicher beeindrucken. Nun folgen zwei kurze Fährüberfahrten über den Lyngen- und den Ullsfjord sowie das Panorama der Lyngenalpen - für viele das schönste Gebirge Skandinaviens. Gefallen wird Ihnen bestimmt auch die lebhafte Stadt Tromsö. Die nördlichste Universität der Welt, die nördlichste Brauerei der Welt, die weithin bekannte Eismeerkathedrale oder das arktische Erlebniszentrum Polaria – Tromsö hat einiges zu bieten. Berühmte Polarforscher wie Nansen und Amundsen starteten ihre Expeditionen in Tromsö; spannende Ausstellungen hierzu findet man im Polarmuseum. Eine wunderbare Aussicht über die Stadt hat man vom Storsteinen, der mit einer Seilbahn zu erreichen ist.

 

Dienstag, 06.06.2017 Tromsö - Harstad

Entlang des Balsfjordes geht es weiter nach Süden durch die zerklüftete nordnorwegische Fjordlandschaft. Wie wäre es mit einem Abstecher zum National-Wasserfall Malselvfoss oder zum Polarpark von Bardu mit seinem vielen heimischen Wildtieren? Vorbei am Ofotfjorden erreichen Sie die Insel Hinnoya - nach Spitzbergen die größte Insel Norwegens. Im Nordosten liegt die Stadt Harstad - hier kann man die "Anna Rogde" bewundern -. einen Zwei-Mast-Schoner aus dem Jahre 1868, außerdem die Adolfkanone aus dem 2. Weltkrieg - eine der weltweit größten ihrer Art. Im Trondenes Heritage Center können Sie die Geschichte der Region zudem multimedial erleben.

 

Mittwoch, 07.06.2017 Harstad - Lofoten

Über den Ort Sortland erreichen Sie Stokmarknes auf der Insel Hadselöya, die zur Inselgruppe der Vesteralen zählt. Stokmarknes gilt als "Geburtsort" der Schifffahrtslinie Hurtigruten und präsentiert im Hurtigrutenmuseum die Geschichte der Schifffahrtslinie sowie das alte Schiff MS Finnmarken. Von Melbu nehmen Sie nun die Fähre nach Fiskeböl auf den Lofoten. Die Landschaft dieser Inselgruppe ist sehr abwechslungsreich: Steil aufragende Berge, die offene See, weiße Strände und pittores-ke Fischerdörfer machen die Lofoten zu einem der schönsten Reiseziele Europas. Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Lofoten ist Svolvaer. Der Ort ist bekannt für das Nordnorwegische Künstlerzentrum und die Eisgalerie "Magic Ice", in der man umgeben von kunstvollen Eis-Skulpturen einen Drink genießen kann.

Am Tjeldsundet entlang, mit schönen Ausblicken auf die Küste, geht es weiter über die Insel Hinnöya. Die Raftsund-Brücke verbindet die Vesteralen mit den Lofoten. Der schmale Raftsund ist übrigens einer der Höhepunkte einer Schifffahrt mit den berühmten Hurtigruten.

 

Donnerstag, 08.06.2017 Lofoten - Mo I Rana

Fahrt nach Moskenes, ganz im Süden der Inselkette gelegen. Von dort aus setzen Sie mit einer Fähre auf das Festland nach Bodö über. Im quirlig lebendigen Hafen sind Fischkutter aller Größen zu sehen. Landschaftlich liegt Bodö fantastisch: zackige Berge, oft bis in den Sommer hinein schneebedeckt, ragen direkt aus dem Meer empor.

Entlang verschiedener Fjorde geht es weiter nach Fauske. Der Marmor aus Fauske ist weithin bekannt und wurde auch beim Bau des Gebäudes der Vereinten Nationen in New York verwendet. Der beschauliche Ort Rognan ist bekannt für das Saltdal-Freilichtmuseum mit etwa zwanzig historischen Gebäuden und das Blutweg-Museum, das an die Kriegsgefangenen erinnert, die unter unmenschlichen Bedingungen im Straßenbau eingesetzt wurden. Auf dem kargen Saltfjell überqueren Sie den Polarkreis. Das Polarkreiscenter mit Café, Multimedia-Ausstellungen (Aufpreis) bietet sich für eine Pause an. Weiter südlich, am Ranajord, liegt die Hafen- und Industriestadt Mo i Rana.

Im Mo i Rana Museum kann man sich über die Geschichte, Natur und Kultur der Region informieren. Das zugehörige Freilichtmuseum Stenneset liegt einige Kilometer außerhalb der Stadt. Bummeln Sie auf der Fjordpromenade vorbei an den alten Holzhäusern von Moholmen und an der im Wasser stehenden Skulptur "Der Mann im Meer".

 

Freitag, 09.06.2017 Mo I Rana - Trondheim

Die Stadt Mosjöen, in der es gut erhaltene, hübsche Holzhäuser gibt, liegt auf Ihrem Weg nach Süden. Sie kommen durch dichte Wälder, vorbei am Namsskogan Familienpark mit seinen vielen nordischen Tieren sowie an der längsten Lachstreppe Europas. Es folgen geschichtsträchtige Regionen: Im Raum Steinkjer findet man tausende Jahre alte Felsritzungen - u. a. das berühmte lebensgroße Rentier "Bolareinen". Weiter südlich, bei Verdal, fand im Jahre 1030 die berühmte Schlacht von Stiklestad statt. Ausstellungen hierzu, ein Museum mit historischen Gebäuden usw. bietet das Nationale Kulturzentrum von Stiklestad. Ihr Tagesziel ist die Universitätsstadt Trondheim. Der berühmte Nidarosdom ist das größte sakrale Bauwerk Skandinaviens, außerdem die Krönungskirche der norwegischen Könige und Nationalheiligtum. Weitere Attraktionen sind der Erzbischofpalast und das im 18. Jh. erbaute Palais Stiftsgarden. Die farbenfrohen Speicherhäuser am Fluß Nidelv und die Brücke Bybrua sind hübsche Fotomotive.

 

Samstag, 10.06.2017 Trondheim - Oslo

Dichte Wälder, rauschende Flüsse und die einsame Landschaft des Dovrefjells erleben Sie auf Ihrem Weg nach Süden. Das Dovrefjell wird dominiert vom 2286 m hohen Snöhetta und ist bekannt für seine Moschusochsenherde - die einzige auf dem europäischen Festland. Über Dombas und vorbei am Rondane Nationalpark kommen Sie in das Gudbrandsdal, das von einer gut erhaltenen Bauernkultur gekennzeichnet ist. In Ringebu kann man die Stabkirche bewundern (kurzer Abstecher), bevor Sie Lillehammer erreichen. Das Städtchen wurde durch die Olympischen Winterspiele 1994 weltweit bekannt, die olympischen Anlagen können besichtigt werden. Besonders sehenswert in Lillehammer ist Maihaugen, eines der schönsten und größten Freilichtmuseen des Landes mit etwa 170 historischen Gebäuden. Die Route führt nun weiter entlang des Mjösasees, dem größten See Norwegens, nach Hamar. Die Stadt ist bekannt für das Hedmarksmuseum mit der Domruine und die architektonisch interessante Olympia-Halle, die wie ein umgedrehtes Wikingerschiff aussieht. Ihr Tagesziel ist die norwegische Hauptstadt – sie liegt sehr schön am ruhigen Oslofjord, umgeben von bewaldeten Höhen. Die Metropole ist bekannt für ihre zahlreichen interessanten Museen und - seit den letzten Jahren - auch für spektakuläre moderne Bauwerke.

 

Sonntag, 11.06.2017 Oslo - Fährüberfahrt

In Oslo findet man eine wunderbare Verbindung von Natur und kulturellen Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das königliche Schloss, den Vigeland-Park mit seinen eindrucksvollen Skulpturen, die Sprungschanze auf dem Holmenkollen, die spektakuläre neue Oper oder die Festung Akershus. Bekannt ist Oslo auch für seine Museen: Auf der Halbinsel Bygdöy befinden sich gleich mehrere in unmittelbarer Nachbarschaft, u. a. das Fram-Museum mit dem berühmten Polarschiff Fram. Empfehlenswert ist auch ein Bummel durch das hochmoderne Viertel Tjuvholmen mit seiner hübschen Uferpromenade und zahlreichen Restaurants und Cafés. Gegen Mittag werden Sie am Fährhafen erwartet und um 14.00 Uhr legt das luxuriöse Fährschiff der Color Line in Richtung Deutschland ab. Vom Sonnendeck haben Sie schöne Ausblicke auf die Küste und die malerischen Inseln des Oslofjordes. Auch an Bord gibt es viel zu sehen - von der 160m langen Promenade bis zum abendlichen Show-Programm.

 

Montag, 12.06.2017 Kiel - Heimreise

Nach dem umfangreichen Frühstücksbuffet an Bord legt das Schiff um 10.00 Uhr in Kiel an. Nun steht die letzte Etappe bevor. Gleich nach der Ausschiffung wollen wir die Heimfahrt beginnen und evtl. einen Zwischenstopp (wenn das gewünscht wird) einlegen.